Liebe Muscle Lab Community!

Heute kommt wieder ein Review vom Chris, der über den Trainingsbooster Tom Muriello Spazmatic geschrieben hat. Den dazugehörigen Link findet ihr direkt hier:

Boosterlink

Dazugehörige Bilder findet ihr unten in der Bildergalerie am Ende des Reviews!

Viel Spaß beim Review!


Review zu TIM MURIELLO’S SPAZMATIC:

Den neuen PRE-WORKOUT DRINK vom „Supplement Guru“ Tim Muriello habe ich zu drei Trainingseinheiten getestet. Meine Erfahrungen, die ich mit der Caffeine-Bombe gemacht habe, möchte ich euch in diesem Review schildern:

Verpackung:

Der Booster kommt in einer weißen Dose mit einem sehr bunten Aufdruck, auf welchem im gesamten Hintergrund Archimedische Spiralen, wie sie in der Hypnose angewandt werden, zu sehen sind. Das Ganze wirkt schon mal extrem auffallend und vielversprechend. Macht auf jeden Fall einen hochwertigen Eindruck!! Zudem ist die Dose auch bis obenhin gefüllt!

Inhaltsstoffe und Dosierungen:

Spazmatic ist ein DMHA-Booster, wirbt mit „1 Scoop all-you-need Pre-Workout“ und 30 Servings bzw. 30 REAL Dosages, quasi nicht wie andere Booster von denen man schon mal gut und gerne 2 Scoops benötigt, damit man etwas merkt – klingt schon mal sehr geil! Zudem kommt Spazmatic mit 3 Blends daher, welche wie folgt aufgeschlüsselt werden:

Total SPAZ Energy Squad:

L-Taurine 2.000mg

Caffeine 400mg (300mg aus Caffeine Anhydrous und 100mg aus Grüntee-Extrakt)

DMHA 100mg

Higenamine 30mg

Hordenine 30mg

Eliminate Distractions Focus Duo:

L-Tyrosine 1.000mg

Huperzine A 200mg

Clutch Spazoid Pump Team:

L-Citrulline 4.500mg

L-Norvaline 200mg

Auffällig sind die 400mg Caffeine, welche schon ne echte Hausnummer sind und mich persönlich auch etwas abgeschreckt hatten, da ich von zu hohen Mengen nicht allzu viel halte.. Auch wird explizit die hohe Caffeine-Menge bei „Warnings“ erwähnt.

Ein gestrichener Scoop wurde von mir abgewogen und umfasst exakt 10g, eine Serving Size bzw. 1 Scoop wird allerdings mit 11,5g angegeben (was man kurz erwähnen kann, ist dass der Scoop einen viel zu langen Stiel hat und man ihn ins Pulver „bohren“ muss um den Deckel wieder verschließen zu können)

Einnahmeempfehlung:

Starten soll man mit einem 1/3 Scoop in 175ml Wasser 20 Minuten vorm Training, vorzugsweise auf nüchternen Magen. Sobald man die Verträglichkeit ausgetestet hat, soll man einen Scoop in 235ml – 295ml Wasser zu sich nehmen!

Geschmack und Löslichkeit:

Beim Öffnen der Dose steigt einem sofort der typische Watermelon-Geruch in die Nase! Ich bin eigentlich nicht der große Fan von Watermelon-Flavours bei Boostern aber der „Watermelon Taffy“ von Spazmatic ist der absolute Hammer!! Ich habe mir 11,5g in 280ml Wasser angerührt und beim ersten Schluck schmeckt man eine Art Bubblegum-Aroma, gefolgt von einem süßen Wassermelone Geschmack! Generell würde ich den Booster eher zu den süßeren zählen – aber nicht zu süß! Er schmeckt minimal künstlich aber keinesfalls störend – erinnert ein bisschen an die Glühwürmchen von Trolli! Zudem fand ich ihn mit Jedem mal besser!

Auch an der Löslichkeit gibt es nahezu nichts auszusetzten, lediglich ein kleiner Rest setzt sich am Boden des Glases ab. Es gibt keinen bitteren Nachgeschmack – geiles Teil!

9/10 Punkte

Wirkung:

Wie oben erwähnt, habe ich den Spazmatic 3x getestet:

1x mit einer ganzen Portion um 14 Uhr (4 Stunden zuvor hatte ich einen Protein-Riegel) zum Bein-Training

1x mit einer halben Portion um 07:30 Uhr auf komplett nüchternen Magen zum Rücken-Training

1x mit einer ganzen Portion um 12:30 Uhr auf komplett nüchternen Magen zum Schultern-Bizpes-Training

Bei meiner ersten Einnahme hatte ich am Vortag einen Rückflug von Miami nach Deutschland (maximal 1,5 Stunden über Nacht im Flieger geschlafen).. als ich gegen 12 Uhr zuhause war wollte ich mich eigentlich nur noch hinlegen und pennen, dann wäre mein Tages-Rhythmus (inklusive Jetlag) aber völlig aus dem Ruder gelaufen und ich habe mich trotz Hunger und Müdigkeit doch dazu entschlossen eine Portion Spazmatic zu meinem Beintraining zu nehmen!

Schon beim Warm-Up auf dem Ergometer ging mir deutlich stärker die Pumpe als bei anderen Pre-Workouts, auch die Thermogenese war spürbar erhöht!

Bei jeder meiner Übungen wurden es mindestens 1 bis 3 Sätze mehr! Das Hungergefühl und die Müdigkeit waren wie weggeblasen!! Energie, Motivation und Ausdauer im Training sagenhaft! Aber auch das Durstgefühl war enorm – bereits nach der ersten Übung in der Beinpresse waren 0,8 Liter getrunken (es waren aber auch 7 Sätze) Auch die Pumpe ging schon sehr stark, es war aber gerade noch im Rahmen! Ebenso war die Atmung schwerer als sonst aber nicht mit einem Conqu3r Amp3d zu vergleichen!

Trotzdem würde ich den Spazmatic für große Muskelgruppen wie die Beine eher nicht empfehlen!

Den restlichen Tag nach meinem Training war ich total fit und voller Tatendrang, nur leider bis spät in den Abend hinein, obwohl ich schon längst im Bett liegen wollte.. ob es nun am erhöhten Caffeine-Gehalt vom Spazmatic oder am Jetlag lag, konnte ich leider nicht beurteilen, weshalb 2 weitere Tests folgten.

Aufgrund der vorausgegangenen Erfahrungen erfolgte die zweite Einnahme nur mit einer halben Portion, allerdings direkt nach dem Aufstehen auf nüchternen Magen zu einem Rücken-Training. Dieses Mal war er viel angenehmer! Generell war die Wirkung ähnlich wie beim ersten Mal, nur eben etwas schwächer! Man war etwas wacher, leicht gepusht und gut gelaunt.

Die dritte Einnahme erfolgte ebenfalls auf komplett nüchternen Magen und mit einer ganzen Portion zum Schulter und Bizeps-Training! Vor der Einnahme hatte ich ein starkes Hungergefühl! Kurz nach der Einnahme machten sich ein verstärkter Bewegungsdrang und eine leichte innere Unruhe bemerkbar! Der Drang ins Training zu gehen wurde immer größer! Beim 10-minütigen Warm-Up auf dem Stairmaster konnte man wieder einen höheren Herzschlag als gewöhnlich verzeichnen! Das Hungergefühl war anschließend komplett verflogen und die Energie, Motivation und Ausdauer im Training waren wieder überdurchschnittlich stark! Am Ende vom Training mussten sogar noch zwei zusätzliche Übungen für den Bauch und ein 10 minütiges Cool-Down auf der Ergometer herhalten, da ich einfach kein Ende finden konnte!

Fokus:

Typisch DMHA-Booster: gut gelaunt, nicht verballert und angenehm aufs Training fokussiert – was mir persönlich aber im Vergleich zu anderen DMHA-Boostern aufgefallen ist, ist das Spazmatic einen etwas schärferen und in sich gekehrten Fokus mit sich bringt! Vielleicht liegt das an der höheren Menge Caffeine, hat mir auf jeden Fall sehr gut gefallen!

7,5/10 Punkten

Pump:

Einen wirklich gesteigerten Pump konnte ich leider nicht verzeichnen! Es besteht aber auch nicht wirklich die Möglichkeit die Dosierung zu steigern, da einem der Caffeine-Gehalt da nen Strich durch die Rechnung macht – es sei denn man steht auf 600mg – 800mg Caffeine 😉 Wer aber mit ner extra Portion Arginine, AAKG oder Citrullin nachhilft, kann sich hier definitiv eine echte Allzweck-Waffe zusammen basteln!

4,5/10 Punkten

Kraft / Energie:

Wie ich es oben bereits schon vermehrt geschrieben hatte, ganz klar die Stärke vom Spazmatic!! Sehr gut gelaunt, extrem motiviert und gepusht! Allgemein fand ich das Trainingsgefühl echt super! Die Energie und Ausdauer war sehr langanhaltend und zu keiner Zeit ein Leistungseinbruch zu verzeichnen!

9/10 Punkten

Crash/Down/Nebenwirkungen:

Einen Crash oder ein Down gab es bei keiner Einnahme! Lediglich das extrem gesteigerte Durstgefühl ist zu verzeichnen und das Hungergefühl wird bei einer ganzen Portion gekillt! Eine Einnahme am späteren Nachmittag ist absolut nicht empfehlenswert, da man noch extrem lange vom Caffeine gepusht wird! –> kann wirklich zum Problem beim Einschlafen werden!

Preis-Leistungs-Verhältnis:

Für 39,90 Euro bekommt man 30 Portionen, was einen Portionspreis von 1,33 Euro entspricht! Mehr als einen Scoop würde ich aber auch aus Grund des hohen Caffeine-Gehaltes niemanden empfehlen! Von daher sind hier tatsächlich 30 volle Portionen enthalten!

Fazit:

Definitiv besser als ich zuerst angenommen hatte! Allerdings ist der Spazmatic für mich kein Allrounder oder Booster den ich öfters nehmen würde! Sollte mal ein Training wegen Müdigkeit oder fehlender Motivation ausfallen müssen, kommt hier definitiv Spazmatic zum Einsatz! Caffeine-Resistente User können hier auch gerne ihr Glück versuchen! 😉

Allerdings ist die Einnahme nur am Morgen bzw. bis zum frühen Nachmittag oder am Wochenende empfehlenswert – nach 15 Uhr würde ich ihn definitiv nicht mehr nehmen wollen!

Highlights:

  • Erhöhte Thermogenese / Herzfrequenz

  • Starkes Durstgefühl

  • Nahezu perfekte Energie, Motivation und Ausdauer

  • Sehr geiles Design

  • Überragender Geschmack

  • 400mg Caffeine!!

  • 30 Portionen pro Dose

  • Schwacher Pump

  • Hungergefühl wird komplett unterdrückt

  • Einnahme am Abend absolut nicht zu empfehlen