Liebe Muscle Lab Community!

Heute gibt es wieder einen tollen Erfahrungsbericht von unserem guten Chris, der sich den Mad Ape Nutrition The Hulk mal genauer angeschaut und getestet hat! Lest euch in Ruhe den Bericht durch und wenn ihr Interesse an diesem Hardcore Booster habt, dann folgt einfach dem Link:

Boosterlink

Viel Spaß beim Review!


Review zum THE HULK von Mad Ape Nutrition:

Das bislang unbekannte Label „Mad Ape Nutrition“ aus Orlando, Florida hat ein Pre-Workout Produkt namens „The Hulk“ auf den Markt geworfen. Auch ich bin (nicht zuletzt aus Gründen des coolen Designs) nicht drum herum gekommen, mir eine Dose davon zuzulegen.

Meine Erfahrung mit dem Booster will ich euch in meinem Review schildern:

Verpackung und Design:

Die geballte Faust des grünen Marvel-Comic-Helden „HULK“ (zu Deutsch Koloss oder Klotz) ragt in mitten der Dose empor! Das Design im typischen „Pop Art“-Stil der 50er und 60er Jahre wirkt stimmig und passt perfekt zum Gesamteindruck. „INCREDIBLE STRENGTH“, „CRUSHING FOCUS“ und „DMHA POWERED“ zieren neben grünen Blitzen die grüne Faust und den weißen „THE HULK“ Schriftzug. Der Booster kommt zudem in derselben Dose wie der Suizide Zero von Blackline Supplements daher.

Ich finde das Design ist ein echter Blickfang und hat mich somit auch zum Kauf bewegt – das Konzept um Produktplatzierung und Verkaufsstrategie ist definitiv aufgegangen! 😀

10/10 Punkten

Inhaltsstoffe und Dosierungen:

THE HULK kommt mit der 15,68g schweren „Radioactive Blend“ daher, welche aus 10 aktiven Inhaltsstoffen besteht.

Creatine Monohydrate: Ermöglicht eine verbesserte Muskelkontraktion indem es als Energieträger zur Synthese von ATP herangezogen wird.

L-Citrulline: erhöht den Blutfluss, wodurch die Muskeln schneller und besser durchblutet werden. Längere Wirkungsweise als beispielsweise Arginin.

DMHA: Durch Erhöhung des Dopamin- und Noradrenalin-spiegels im Körper, versetzt es den Körper in eine Art Alarmzustand, welcher die Müdigkeit und das Hungergefühl unterdrückt, und die mentale Leistungsfähigkeit, sowie den Bewegungsdrang steigert.

Caffeine: führt zu erhöhter Aufmerksamkeit und Konzentration, geringerer Ermüdungserscheinung und erhöhter Ausdauer.

Salginella Tamariscina Extract (Amentoflavone 20%): Sorgt für einen stärkeren Pump, eine gesteigerte Fettverbrennung und einer Aterienweitung. Außerdem wird die Kontraktionsfähigkeit der Muskeln verbessert.

Green Coffee Bean Extract: Der Hauptwirkstoff „Chlorogensäure“ in der grünen Kaffeebohne ist ein Polyphenol, welches den Fettstoffwechsel anregt und die Freisetzung von Glucose hemmt. Zudem reguliert es den Blutzuckerspiegel und sorgt für eine Optimierung der Kardiovaskularität.

Shizandra Extract: Der Extrakt der chinesischen Heilpflanze erhöht die Motivation und Energie. Zudem werden freie Radikale bekämpft und körperlicher und geistiger Stress reduziert.

N-Acethyl-L-Tyrosine: Als Vorstufe zu Dopamin und Noradrenalin verbessert es kognitive Leistung, die Stimmung, sowie das allgemeine Wohlbefinden. Zudem soll Stress gemindert und Konzentration und Motivation gesteigert werden.

Ascorbic Acid: Ascorbinsäure, sprich Vitamin C, senkt oxidativen Stress und hält den Cortisolspiegel im Zaum.

Pyridine-3-Carboxylic Acid: oder auch einfach nur Niacin (Vitamin B3) ist am Stoffwechsel und somit an der Energiebereitstellung beteiligt. Es sorgt für eine gesteigerte Zellatmung und Regeneration. Eine Überdosierung kann einen „Niacin-Flush“ zur Folge haben, welche sich durch Hautrötungen und rote Flecken bemerkbar macht.

An sich stimmig aber keine echte Revolution in Sachen Inhaltstoffe oder Dosierungen. Zudem kam mir die Blend verdächtig bekannt vor – Der „SUIZIDE ZERO“ von Blackline Supplements, als auch der „FREAK OUT“ von Asylum Nutrition kamen zuvor schon mit extrem ähnlichen Blends auf den Markt!

Zugute heißen kann man der Blend, dass sie ohne Beta-Alanin auskommt, allerdings kommen mir 320mg für Geschmacks-, Farb- und Füllstoffe bei 2 Scoops etwas wenig vor, zumal Farbe und Geschmack sehr intensiv sind…

Einnahmeempfehlung:

Die Serving Size ist auf 1 Scoop (8g) angegeben, die Blend aber 15,68g groß… da stimmt doch irgendwas nicht? Empfohlen werden 2 Scoops (für die maximale Wirkung) mit 300ml frischen Wasser 30 Minuten vor dem Training zu mischen.

Schon mal ne Ansage für einen US-Hardcore-Booster, zumal ja meist dazu geraten wird seine Verträglichkeit mit einem ½ Scoop zu testen 😛

Kleine Anmerkung meinerseits: ein gestrichener Scoop umfasst ziemlich genau 7g

Geschmack und Löslichkeit:

Den HULK habe ich mir in der Geschmacksrichtung „Mad Mandarine“ ???? zugelegt. Bei der ersten Einnahme habe ich 8g in ein Glas mit 300ml Wasser eingerührt. Nach ein paar Mal umrühren färbt sich das Wasser in ein kräftig, saftiges Orange und kommt sowohl optisch, als auch geschmacklich einem Mandarinensaft schon recht nahe und schmeckt (in Relation für einen Booster) sehr natürlich.

Es macht sich eine leicht säuerliche und etwas bittere Note im Nachgeschmack auf der Zunge breit. Das Aroma wird durch eine saftige Note abgerundet – authentischer Mandarinen-Geschmack mit guter Löslichkeit ????

Sollte man allerdings die Einnahmeempfehlung von 2 Scoops (16g) in 300ml Wasser befolgen, schwenkt das ganze ins Negative um! Schlechte Löslichkeit bei stark saurerem und noch bittererem Geschmack – Somit muss ich mein ursprüngliches Ranking von 7/10 Punkten (bei 8g) auf 4,5/10 Punkte (bei 16g) nach unten korrigieren ????

Wirkung:

Wie oben geschrieben habe ich den THE HULK 2x getestet:

1x mit einem Scoop (8g) zum Pull-Training (ca. 3 Stunden zuvor gab es einen 350 kcal Snack)

1x mit zwei Scoops (16g) zum Bein-Training (um 07:45 Uhr auf komplett nüchternen Magen)


Um es kurz zu machen: Bei einem Scoop habe ich keine nennenswerten Veränderungen bzw. Besonderheiten feststellen können ???? Leider nicht der Rede wert – war etwas enttäuscht :-/ Bei allen nachfolgenden Kategorien werde ich die Wirkungsweise bei einem Scoop nicht mit einfließen lassen!

Umso größer waren also meine Erwartungen bei 2 Scoops

Nach ca. 15 Minuten machten sich tatsächlich eine innere Unruhe und ein starker Bewegungsdrang bemerkbar. Zum Glück war die Tasche schon gepackt, da es mir förmlich ins Gym gesogen hat 😀

Beim Warm-Up (10 Minuten Ergometer und 10 Minuten Unterkörper-Mobility) wurde mir sehr angenehm warm und ich war bereits leicht angeschwitzt, als ich mit Kniebeugen anfing. Mit einem leichten Fokus und enormer Vorfreude auf die bevorstehende Session im Squat-Rack absolvierte ich 3 Aufwärmsätze gefolgt von 4x 7 Wdh. Kniebeuge – hier konnte ich mich um 2,5kg pro Seite zum letzten Training steigern. Ich muss sagen die Performance und die Energie waren sagenhaft! Das ganze gepaart mit super Laune, einem extrem guten Wohlbefinden und einem dezenten Fokus. Weiter ging’s mit 3x 10 Wdh- Frontkniebeuge (am Ende waren es auf einmal 4 Sätze – Ups!) Ein Supersatz aus 4x Wadenheben sitzend und 3x Hackenschmidt-Reverse als Pause-Squats folgten.

Nach dem letzten Supersatz, bestehend aus 3x Beinstrecker sitzend und 3x Beinbeuger liegend mussten noch 4 Supersätze aus Rückenstrecker und Crunches dran glauben. Immer noch voller Power und Motivation gab es zum Abschluss bzw. Cool-Down 2x Tabata im Slingtrainer für die Haltestützmuskulatur und 15 Minuten lockeres Fahrrad-Ergometer (dann war aber auch (endlich) die Luft raus und ich und mein Training geschafft)

Insgesamt war ich mit Warm-Up, Hauptteil und Cool-Down knapp 2 Stunden im Gym, ohne einen Leistungsabfall zu verzeichnen – bestes Training seit langem! ????

Fokus:

Wir haben es hier mit einem DMHA-Booster zu tun und das merkt man auch. Der Fokus war klar, konstant und angenehm. Ich war (fast) zu jeder Zeit voll auf mein Training und die Übungsaufführung fokussiert, ein kleiner Laber Flash lässt sich hier und da beim DMHA nicht vermeiden 😀 zum Ende des Trainings schlich sich der Fokus langsam aus. Etwas stärker hätte der Fokus dennoch sein dürfen..

7/10 Punkten

Pump:

Der Pump ist meiner Meinung nach die Schwäche des Boosters! Eine echte Steigerung konnte ich nicht verzeichnen – war mir aber beim Bein-Training ganz recht.. das letzte Mal war es schon sehr störend bzw. unangenehm. Man muss bei dieser Kategorie allerdings auch dem THE HULK zugute heißen, dass er nicht direkt mit einer Verbesserung des Pumps wirbt!

4,5/10 Punkten

Kraft/Energie:

Hier kann der THE HULK voll abräumen! Eine Kraftsteigerung hat tatsächlich stattgefunden! Die Energie war sehr langanhaltend und angenehm. Top gelaunt und voll motiviert ging es von Satz zu Satz und von Übung zu Übung! ????

9/10 Punkten

Crash/Down/Nebenwirkungen:

Einen Crash oder Down gab es nicht! Auch andere Nebenwirkungen während des Trainings wie Herzrasen, Kurzatmigkeit, Zombie-Modus usw. gab es zu keiner Zeit. Auch in Bezug auf das Niacin kann ich Entwarnung geben, bis auf eine leicht gesteigerte Thermogenese konnte ich keine Nebenwirkungen wie rote Flecken oder gar einen Juckreiz feststellen. Das Hungergefühl wurde während des Trainings angenehm unterdrückt und meldete sich pünktlich zur Post-Workout-Mahlzeit zurück! ????

Preis-Leistungsverhältnis:

Kommen wir zum unangenehmen bzw. negativen Teil. Auf eine Portion lässt sich kaum eine Wirkung feststellen. Bei zwei Portionen wirkt das Ganze schon recht ordentlich, macht richtig Spaß und hat Potential zu einem echten Allrounder, wenn da nicht der Preis wäre…

Regulär beinhaltet die Dose 200g, wodurch man bei einer Serving Size von 8g auf insgesamt 25 Servings kommt. Allerdings ist die Blend, sowie die empfohlene Dosierung auf 16g bzw. 2 Scoops ausgelegt, wodurch man auf nur noch 12,5 Portionen kommt. Meines Erachtens nach eine verbraucherunfreundliche und beschönigte Darstellung eines hochpreisigen Produktes! ????

Bei 39,90 Euro macht das einen happigen Portionspreis von 3,20 Euro :-O

Fazit:

Zum „Hulk“ wird man zwar nicht aber auf den Weg dorthin sicherlich eine Option. Auch wenn der THE HULK im Training an sich gut abgeschnitten hat, kann ich an dieser Stelle leider keine Kaufempfehlung aussprechen bzw. werde mir selbst das Produkt kein weiteres Mal kaufen. Dafür ist mir der Preis pro Portion (bei 2 Scoops) leider viel zu hoch!

Wer zu viel Geld am Ende des Monats übrig hat oder Fan der Marvel-Comics ist kann sich hier schon gönnen, denn schlecht ist der Booster wirklich nicht!