Drei Wochen sind nun vergangen seit unser Partner mit dem Monster SARM Stack begonnen hat. Wie schon Anfangs festgelegt, wird dieser Log drei Monate umfassen. Erst war geplant, dass es alle zwei Wochen einen neuen Bericht geben soll, doch würden diese Einträge dann erheblich kurz ausfallen oder sogar unnötigen Inhalt und Geschwafel aufweisen damit der Eintrag nicht so kurz ausfällt. Somit haben wir uns zusammen auf einen Eintrag alle drei Wochen geeinigt.
Jetzt überlassen wir aber schnell unserem Partner das Wort!

Bei Interesse: Es handelt sich hierbei um folgendes Produkt:

Stack bestellen!

—————-

Hallo Muscle-Lab Army,

ich habe nun drei – temperaturbedingt – sehr ungemütliche Trainingswochen hinter mich gebracht. Durch die vorangegangene ungefähr einmonatige Pause, hat sich selbstverständlich etwas, sowohl kraft- als auch körpermäßig getan. Gehen wir mal schnell durch die schnöden Fakten und konzentrieren uns dann auf Details zur Einnahme, wahrgenommenen Wirkungen und Fragen die so auf diversen Kanälen aufkamen.

Gewicht: 110,3 kg (+ 7,8 kg)

Umfänge:
Bauch: 97 cm (+ 2,5 cm)
Oberschenkel rechts: 69,5 cm (+ 2,5 cm)
Brust: 119 cm (+ 2 cm)
Oberarm rechts: 48 cm (+3 cm)

Okay da hat sich einiges getan, definitiv nicht ‘clean’ aufgebaut, aber das will ich auch gar nicht. Zudem hat der Stack hier etwas mitgemischt, worauf ich später noch eingehen werde.
Schauen wir uns jetzt mal die veränderten Kraftdaten an. Die erste Zahl zeigt den Kraftwert der ersten Trainingseinheit in der ersten Woche (zum Eingewöhnen direkt nach der einmonatigen Pause) an der zweite der Kraftwert der letzten Trainingseinheit vor diesem Logeintrag.
Beispiel: 100/140 (100 kg zu Beginn, 140 kg letzte Trainingseinheit)
Die Satz- und Wiederholungsanzahl könnt ihr im ersten Logeintrag nachlesen.

Einheit 1:
Bankdrücken Multipresse 80/120
Bankdrücken mit KH (schräg) 17,5/27,5
Cable Cross von oben 10/18
Cable Cross von unten 10/15
Military Press 20/40
Seitheben (frei) 4/10
Kabeldrücken (stehend) 32/50

Einheit 2:
Kreuzheben 100/140
Klimmzüge EW-30/EW-24
Rudern Maschine (weit) 40/65
Überzüge am Kabel 40/68
Latzug weiter Obergriff 54/73
Pinwheel Curls KH 10/15
SZ Curls am Kabel 45/77

Einheit 3:
Frontbeugen Multipresse 60/110
Beinbeuger 39/59
Beinstrecker 59/79
Beinpresse 80/120
Wadenheben stehend 40/60

Auch krafttechnisch geht es wieder vorwärts. Zwar bin ich noch nicht bei meinen Kraftwerten vor der Pause angelangt – bspw. Klimmzüge mit vollem Eigengewicht, BD an der Multi mit ~140 kg und direkt im Anschluss BD schräg KH mit 37,5 kg oder Kreuzheben mit ~180 kg – aber es sollte nicht allzu lange dauern dort wieder angelangt zu sein und diesen Wert zu knacken.

Kommen wir jetzt aber mal zu allen gemerkten Veränderungen, Wirkungen und was sonst so von Belang ist.
Vor Nutzung des Muscle-Lab Fertigstacks, habe ich bereits einige Erfahrung mit Ostarine, RAD und MK-677 in Form von Bulkpulver direkt aus Asien sammeln können und kann im Vergleich sagen, dass hier zumindest diese Substanzen drin sind.
Am ersten Einnahmetag habe ich – dank MK-677 – ordentlich Hungerschübe bekommen und die kompletten drei folgenden Wochen gefressen worauf ich Lust hatte. Zwei Mal gab es sogar spontan zwei Footlong Subs von Subway. Also die nötigen Kalorien konnte ich immer erreichen und bin sehr oft drüber weggeschossen. Die Nährwertverteilung habe ich aber trotzdem stets einhalten können und bin eigentlich nur mit den Kohlenhydraten ‘durchgedreht’.
Dies hat mich dazu veranlasst mir in der zweiten Woche Muscle-Labs Devils Charge Pump zusenden zu lassen um hier etwas nachzuhelfen. Durch den KF-anstieg, den ich nicht vermeiden werde, weil ich auch bezogen auf die Kraftwerte rausholen möchte was möglich ist, wird auch meine Insulinsensitivität darunter leiden. Hier kann Charge Pump ordentlich nachhelfen.
Die Kombination Ostarine/RAD hat mir persönlich immer einen starken Pump beschert, doch zusammen mit Charge Pump, wird das Ganze noch verstärkt und teilweise schon unerträglich. Durch die hohen Temperaturen im Studio, verbrauche ich hier allein in einer Stunde schon ungefähr drei Liter Wasser mit diversen Zusätzen wie z.B. Biotech Isotonic. Dies alles zusammen mit SZ-Curls am Kabel, lassen das Ende der Trainingseinheit schon extrem schmerzhaft werden.
Nun aber einen kleinen negativen Aspekt des Monster SARM Stacks, bei dem ich noch ausmachen muss, woran es genau liegt: Nach ungefähr einer Woche seit Beginn der Einnahme fingen Magenprobleme an, die ich bei den Bulkpulvern nicht hatte. Täglich habe ich nach dem ersten Essen den ganzen Tag über einen extremen Blähbauch und ein Gefühl einer Übersäuerung des Magens. Hier hilft zwar ein PPI wie Omeprazol, jedoch kann eine Dauereinnahme hiervon während der Kur nicht Sinn der Sache sein. Diese Magenprobleme gehen mit Schleim im Stuhl einher, was entweder auf eine Unverträglichkeit oder Infektion hinweisen könnte.
In der Muscle-Lab Army gibt es wohl bereits ein paar Personen die bei Einnahme von zwei Kapseln auch auf Magenprobleme stoßen wenn ich mich richtig erinnere, deren Probleme aber bei einer Kapsel am Tag verschwunden sind. Eventuell werde ich dies demnächst auch versuchen und für euch festhalten.
Schwenken wir jetzt aber mal zu den aufgetauchten Fragen. Solltet ihr sonst noch irgendwas wissen wollen,

Wurde ein Blutbild gemacht?
Nein, für diesen Log selbst wurde kein Blutbild gemacht. Da ich Muscle-Lab vertraue, dass hier die Wirkstoffe drin sind die drauf stehen, habe ich dies nicht als notwendig angesehen. Ein Vorher-/Nachher-Blutbild wurde jedoch bei dem exakt gleichen Stack aus Bulkpulver angefertigt. Hier muss ich noch überlegen ob ich diese anonymisiert veröffentlichen werde und ob diese überhaupt aussagekräftig sind. Schließlich kam hier nun ein Magenproblem auf, welches ich beim eigenen Stack nicht hatte.

Warum nimmst du die Kapseln am Abend? Die Wirkung von MK-677 sollte man doch am Tag ausnutzen!
Ostarina hat eine HWZ von ~24 Stunden, RAD von ~12-18 Stunden und MK-677 von ~24 Stunden. Somit wäre es bezogen auf Ostarine und MK-677 egal, wann diese eingenommen werden. Hier muss jeder für sich ausmachen, ob er tagsüber eventuell auftretende Taubheit der Hände haben möchte oder eher nachts mit eventuell auftretendem Heißhunger klarkommt. Möchte man ‘auf Nummer sicher gehen’, so sollte man bezüglich RAD wohl eher 2x eine Kapsel täglich nehmen.

Welche Supplemente nimmst du während der Kur?
Wie im Log angesprochen, habe ich wieder Devils Charge Pump mit reingenommen. Hier sind es dann 3-4 Kapseln pro Tag, aufgeteilt auf die größten kohlenhydrathaltigen Mahlzeiten. Zusätzlich nehme ich morgentlich 5g Creatine, 3g Betaine und 500 mg Hydromax zu mir. Dies könnt ihr Einzeln nehmen oder wenn es ein Kombiprodukt sein soll, dann in Form von PEScience Ergonine oder USPlabs ModernCreatine.
Nebenher gibt es dann noch Spielereien wie BioTech USA Isotonic, Blackline CazZzeine, selten mal ein Pre-Workout Produkt wie Muscle-Lab Devils Shot oder Imperator Laboratories Zeus.

Mehr fällt mir für den heutigen Log leider nicht ein. Solltet ihr im nächsten Log noch irgendwelche spezielleren Informationen lesen wollen oder fehlt euch etwas spezifisches, was unbedingt im Log stehen sollte, dann lasst es mich im Kommentarbereich des zugehörigen Facebookposts auf der Muscle-Lab Facebookseite wissen.

Bis dahin frohes Pumpen und wir lesen uns 😉