Loading

Die Dubai Pro 2022 - Ergebnisse und Infos

geschrieben von Lukas am 24.10.2022

Die Dubai Pro 2022 – Olympia Teilnahmen für Classic Physique, 212 Bodybuilding und Men's Physique

Was waren die Dubai Pro 2022 Bodybuilding und wieviele Athleten nahmen teil?

Die Dubai Pro 2022 fand vom 21-22.Oktober 2022 statt und umfasste insgesamt 3 große Divisionen und hatte ein enormes Teilnehmerfeld zu verzeichnen. Die Mr. Olympia startet in weniger als 8 Wochen und kurz vorm Endspurt sind noch einige Qualifikationen möglich.

Ingesamt fast 90 Teilnehmer waren auf die 3 Divisionen verteilt: 26 in der Pro Men's 212, 30 Classic Men's Physique, 30 Men's Physique. Ein großer deutscher Name war ebenfalls vertreten: Steve Benthin versucht, sich mit noch insgesamt 4 geplanten Wettkämpfen eine Mr. Olympia Qualifikation zu ergattern.

Die Leistung von Steve Benthin genügt leider nicht für den ersten Callout, was eine Platzierung auf den eher hinteren Plätzen vermutete, was auch eintrat: Platz 12 ist für den deutschen Bodybuilder leider zu wenig, um Punkte für eine Mr. Olympia Teilnahme zu ergattern.

Welche Ergebnisse und Resultate gab es auf der Dubai Pro 2022?

Zahlreiche noch eher unbekannte Teilnehmer mischten die Bühne ordentlich auf, doch am Ende reihten sich folgende Teilnehmer unter die Top Platzierungen:

212 Bodybuilding

Es dauerte nicht lange, bis die Kampfrichter auf einige der Männer in der ersten Runde aufmerksam wurden, vor allem auf Mohamed Khaled Embaby und Mazin AlRahbi. Am Ende gewann Mazin AlRahbi den 212 Bodybuilding-Titel und ist für Olympia 2022 qualifiziert.

Winner — Mazin Al Rahbi

  • Second Place — Mohamed Khaled Embaby

  • Third Place — Andrey Melnikov

  • Fourth Place — Mohammed Alzahmi

  • Fifth Place — Radoslav Angelov

  • Sixth Place — Hameed Juma

  • Seventh Place — Ramil S. Penaflor

  • Eighth Place — Peter Molnar

  • Ninth Place — Wael Ibraham

  • Tenth Place — Mysam Keshvari

Classic Physique

Im Vorfeld des Wettbewerbs waren die Fans sehr gespannt auf die Leistung von Michael Daboul, da er immer mit einer messerscharfen Konditionierung aufwartet. Während der Vorentscheidung kristallisierte sich auch Abdullah Alrabiah als ein Favorit heraus, den man im Auge behalten sollte. Der Wettbewerb war knapp, aber Michael Daboul gewann mit dem, was viele als eines der besten Pakete seiner Karriere ansehen.

Winner — Michael Daboul

  • Second Place —Abdullah Alrabiah

  • Third Place — Valeri Enchev

  • Fourth Place — Shicheng Jin

  • Fifth Place — Mikhail Timoshin

  • Sixth Place — Woilid Baatout

  • Seventh Place — Abdullah Alsairafi

  • Eighth Place — Dylan Dawson

  • Ninth Place — Krimo Ammari

  • Tenth Place — Dmitrii Vorotyntsev

Men's Physique

Die Physique-Division der Männer präsentierte an diesem Wochenende einige hochkarätige Talente. Während der Vorrunde entpuppte sich Dawid Wachelka als ein Wettkämpfer, den man im Auge behalten sollte. Er setzte Tunahan Guler, einen der Favoriten des Wettbewerbs, unter Druck. Nach einem hitzigen Kampf setzte sich Tunahan Guler durch und holte sich den Titel in der Kategorie Men's Physique.

Winner — Tunahan Guler

  • Second Place — Dawid Wachelka

  • Third Place — Mahmood Mohsin Al-Maghrabi

  • Fourth Place — Abdullah Alsharafi

  • Fifth Place — Ali Jafar

  • Sixth Place — Imran Khan

  • Seventh Place — Ibrahim Idriss Cheikh

  • Eighth Place — Kahlia Ramzi

  • Ninth Place — Furkan Tunc

  • Tenth Place — Cetin Koroglu


Bewertung
Loading